HTML und CSS

Damit Websites schnell laden, über verschiedene Browser hinweg einheitlich dargestellt und auch von Suchmaschinen verstanden werden, verlasse ich mich auf korrekt geschriebenes HTML und CSS.

Am Anfang des Internets stand HTML…

Oder, anders gesagt: Tim Berners-Lees bedeutsame Entwicklung, das Internet, wäre ohne seine Erfindung HTML (Hypertext Markup Language) gar nicht möglich gewesen.

Um Forschungsergebnisse mit anderen Mitarbeitern der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) zu teilen und von den beiden Standorten in Frankreich und in der Schweiz aus zugänglich zu machen, entstand 1989 am CERN ein Projekt, welches sich mit der Lösung dieser Aufgabe beschäftigte. Am 3. November 1992 erschien die erste Version der HTML-Spezifikation.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/HTML

Beim HTML ging es also von Anfang an darum, Webseiten so zu strukturieren, dass sie in unterschiedlichen Betriebssystemen und Browsern dargestellt werden konnten und auch von Such- und Analyserobotern gut les- und auswertbar waren. Tabellen dienen der Darstellung von Daten, hierarchische Überschriften und Listen strukturieren Texte, Bilder sind mit Alternativtexten versehen etc. Wie nützlich dieser Ansatz ist, wird z. B. klar, wenn wir uns einer Website mit einem Screenreader nähern, in etwa so, wie es Blinde tun, oder als Suchmaschine. Schlecht strukturierte Webseiten sind unübersichtlich und damit schnell unverständlich, gut strukturierte Seiten sind übersichtlich, zugänglich und bei Suchmaschinen eindeutig erfolgreicher.

Falls Sie bereits eine Website haben und überprüfen wollen, ob sie in korrektem HTML programmiert ist, können Sie das z. B. hier tun: http://validator.w3.org.

… aber glüchlicherweise gab es auch bald CSS.

Grafik und Typografie spielen bei HTML eigentlich keine Rolle, es geht allein um die korrekte und logische Auszeichnung von Texten und Daten. Seit 1993 gibt es jedoch CSS (Cascading Style Sheets), mit denen das Aussehen von Webseiten gestalten werden kann.

Grundidee beim Entwurf von CSS war es, mittels HTML oder XML nur die inhaltliche Untergliederung eines Dokumentes und die Bedeutung seiner Teile zu beschreiben, während mittels CSS weitgehend unabhängig davon die konkrete Darstellung (Farben, Layout, Schrifteigenschaften usw.) der Teile festgelegt wird. … Mithilfe von CSS-Regeln können … für jedes Element die konkreten Werte für bestimmte Darstellungsattribute festgelegt werden…. CSS gilt heute als die Standard-Stylesheetsprache für Webseiten.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cascading_Style_Sheets

Da es möglich ist, alle Gestaltungsanweisungen einer Website in einem einzigen Dokument zusammenzufassen, sind heute Designänderungen relativ schnell durchführbar.