Wie mache ich das?

Meine Web-Philosophie ist eigentlich ganz einfach: Ich mag Websites, die schnell laden, leicht zu bedienen sind, ihre Inhalte auf durchdachte, übersichtliche Weise präsentieren und dabei auch noch gut aussehen.

Um diese Ziele zu erreichen, verlasse ich mich auf korrekt geschriebenes HTML und CSS, mein natürliches Talent Informationen zu strukturieren und meine Geschmackssicherheit als Künstlerin. Und behalte stets den Website-Besucher im Blick: denn nur wenn er das, was er sucht, schnell und bequem findet, wird aus ihm ein Kunde.

Budgetfragen…

Ein wichtiges WIE ist natürlich immer auch der Umgang mit dem vorhandenen Budget. Für mich sind Websites wie Bäume: Sie können uralt und mächtig werden. Aber am Anfang steht ein kleiner, manchmal auch sehr unscheinbarer Same. Auf eine Geschäfts- oder Web-Welt übertragen kann dieser Same beispielsweise eine zündende Idee sein, für die anfangs jedoch vielleicht nur ein kleines Budget zur Verfügung steht.

Die Herangehensweise, die ich für solche Szenarien über die Jahre entwickelt habe, entspricht dem Agilen Projektmanagement, einer Art Salamitaktik, bei der man größere Ziele durch kleine Schritte erreicht. Konkret bedeutet das, dass

  • ich zunächst mit meinen Kunden kläre, welches Budget zur Verfügung steht.
  • Anschließend erstellen wir gemeinsam eine Prioritätenliste (Was ist wichtig und muss sofort ins Netz?), die wir dann Punkt für Punkt abarbeiten, bis das ursprüngliche Budget aufgebraucht ist.
  • Wenn später – Monate und manchmal Jahre später – wieder Budget vorhanden ist, bauen wir die vorhandene Webpräsenz weiter aus.

Jede einzelne Entwicklungsstufe des Webauftritts ist dabei in sich vollständig und funktional.

Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass das Projekt – die Webpräsenz – sehr schnell online geht, und zwar ohne dass bereits alle Details festgelegt, entschieden oder auch finanziert sein müssen. In den nachfolgenden Projektphasen können dann bereits Feedbacks bzw. Anforderungen – z. B. von Nutzern und Kunden – berücksichtigen werden, die bei Projektstart noch unerkannt waren.

Ich mag diese Vorgehensweise, denn sie nicht ist schnell und flexibel, sondern auch sehr effektiv: Das Budget wird immer optimal genutzt und der Kostenrahmen bleibt überschaubar und planbar.

Und was kann ich für Sie tun?